Logo

DE EN FR IT ES RU 中文

Geschichte

 
 
1864
Gottlieb Suhner beginnt in seiner eigenen Werkstatt in Herisau, Kanton Appenzell (Schweiz) mit der Herstellung von Stickplatten, Plattstichplatten und Nadelglättern für Handwebstühle. Startkapital: SFr. 100.--, aufgenommen als Darlehen.
1870
Erfindung eines Stüpfelapparates. Das Unternehmen beschäftigt 12 Mitarbeiter.
1875
Erster Fabrikneubau in Herisau, Werkstatt- und Stickerei-Abteilung. Das Unternehmen profitiert weiterhin vom Wachstum in der Textilmaschinen- und Strickapparate-Industrie in der Ostschweiz.
1892
Als Folge der Rezession im Textil- und Stickereigeschäft, entschliesst sich Gottlieb Suhner zur Diversifikation durch die Herstellung von isolierten Drähten: Kauf einer kleinen Drahtfabrik in Basel, Verlegung der Fabrikationseinrichtungen nach Herisau.
1896
Eröffnung des Zweigwerkes in Brugg, Kanton Aargau. Dieser Standort wurde mit Rücksicht auf die Bedeutung des Bahnknotenpunktes Brugg gewählt (Herisau hatte zu dieser Zeit noch keine Bahnverbindungen). Im weiteren konnte damit der damals grösste Kunde der Firma, die Brown Boveri & Co. in Baden noch besser und rascher bedient werden. Bis 1908 gehörte die Brugger Firma Otto Suhner sen., ältester Sohn von Gottlieb Suhner. Anschliessend wurde das Unternehmen in eine Aktienkapitalgesellschaft umgewandelt, der Aktionärskreis erweitert und firmiert seither unter dem Namen "Kabelwerke Brugg AG".
1914
Otto Suhner beschliesst weiterhin, sich im Drahtgeschäft zu betätigen und beginnt mit der Herstellung von biegsamen Wellen für die Kraftübertragung. Die Firma wurde in Brugg, Kanton Aargau (Schweiz) aufgebaut.
1928
Eröffnung des Zweigbetriebes in Bad Säckingen (Deutschland), auch eingerichtet für die Herstellung von biegsamen Wellen nach eigenem Herstellverfahren.
1930
Willy O. Suhner, Lt der jungen Schweizer Flugwaffe, verliert bei einem motorschadenbedingten Flugzeugabsturz beinahe sein Leben. Nur Wochen vorher rüstete die Schweizer Arme ihre Flieger mit Fallschirmen aus, sodass Willy Suhner als erster Militärpilot der Schweizer Armee in die Geschichte einging, der sein Leben mit einem Fallschirm retten konnte.
1932
Beide Unternehmen, jenes in Deutschland und dasjenige in der Schweiz werden kapitalmässig breiter abgestützt und tragen fortan den Namen OTTO SUHNER AG, Brugg (Schweiz) und OTTO SUHNER GmbH, Säckingen (Deutschland).
1935
Willy O. Suhner, Dipl. Masch. Ing. ETH und damit Ingenieur der dritten Generation stösst zum Unternehmen Brugg und Säckingen. Viele seiner Patente und Maschinen wie beispielsweise die mehrstufige Getriebemaschine "Rotofera" sind noch heute weitverbreitete Einheiten.
1939
Willy O. Suhner übernimmt das Unternehmen.
1939-
1945
Nach der Rezession der 30-iger Jahre überstehen die SUHNER Firmen auch den zweiten Weltkrieg. Tod von Otto Suhner sen. 1942. Willy O. Suhner unterstützt in den letzten Monaten des zweiten Weltkrieges und kurz danach viele der notleidenden deutschen Angestelltenfamilien mit Nahrungsmitteln und Arbeit. Noch heute sprechen die älteren Mitarbeiter und Pensionäre mit Hochachtung von dieser humanitären direkten Hilfeleistung.
1947
SUHNER investiert in die automatische Herstellung von Hartmetallfräsern und ist damit das erste europäische Unternehmen mit dieser vollautomatischen Herstellmethode.
1955
Elektrohandwerkzeuge und später auch Druckluftwerkzeuge werden dem Biegewellenmaschinenprogramm beigefügt. Mit dieser Diversifikation und auch jener in die Hochfrequenz-Handwerkzeuge, ist SUHNER noch heute weltweit der einzige Hersteller, welcher für Handwerkzeuge zur Oberflächenbearbeitung vier verschiedene Antriebsarten gleichzeitig anbietet: Elektromotor-, biegsame Wellen-, Druckluft- und Hochfrequenzmotor-Antrieb 400 Hz.
1957
Gründung der UNIPRESS AG, Spezialfirma für Stanz- und Biegetechnik.
1963-
1965
Eröffnung der eigenen Verkaufbüros in Düsseldorf, Frankfurt und Hannover.
1966
Bezug der neuen Fabrikationsräumlichkeiten im Werk Birrfeld / Schweiz.
1967
Basiert auf den Ideen von Willy O. Suhner, der zeitlebens ein begeisterter Skiläufer war, wurde die erste Sicherheits-Skibindung unter dem Namen SU-matic fabriziert und verkauft. Die SUHNER Gruppe setzte in den folgenden 20 Jahren wesentliche Akzente in der Sicherheits-Skibindungs-Technologie und noch heute gelten viele der SU-matic-Produkte als bahnbrechende Konzepte.
1971
Eröffnung des Verkaufbüros in Österreich.
1972
Eintritt von Otto H. Suhner, Dipl. Ing. ETH, ins Unternehmen.
1976
Die SUHNER Firmen wagen den Schritt über den Atlantik: Grundsteinlegung für den Produktionsbetrieb für biegsame Wellen in Rome, Georgia / USA (SUHNER ist damit das erste Schweizer Unternehmen, welches im US-Bundesstaat Georgia ein Produktionsunternehmen eröffnet). Heute beschäftigt diese Firma rund 100 Mitarbeiter und gilt als der weltweit grösste Hersteller von biegsamen Wellen (Jahresproduktion rund 40’000 km=Erdumfang).
1984
SUHNER stellt das neue Low Cost Automation Konzept vor: Bohrvorschubeinheiten, Gewindeschneideinrichtungen und Mehrspindelbohrköpfe ergeben ein modulares Baukastensystem als Basiselemente für den Spezialmaschinenbau. Viele dieser Neuheiten sind patentrechtlich geschützt.
1986-
1987
Bedeutende Erweiterung der US-Firma und gleichzeitig Eröffnung der Verkaufbüros in Los Angeles, St. Louis, Boston und Nashville.
Tod von Willy O. Suhner nach fast 60-jähriger Betriebszugehörigkeit und Verbundenheit mit dem Unternehmen.
1988
Eröffnung von SUHNER ITALIA, einem Joint Venture mit einem italienischen Unternehmen, mit Sitz in Bergamo.
1989
75-jähriges Firmenjubiläum.
Eröffnung von SUHNER FRANCE in Paris.
1991
Übernahme der Firma SOMEX SA in Mülhausen (F) mit 45 Mitarbeitern. SOMEX ist eines der führenden Unternehmen, das Bearbeitungssysteme herstellt. Durch diese Akquisition wird SUHNER zum bedeutendsten Hersteller von Bearbeitungseinheiten.

Im gleichen Jahr Aufbau der Mehrspindel Bohr- und Gewindeschneidtechnologie SU-matic mit Fabrikation in Bologna (I) und Verkaufbüros in der Schweiz, Deutschland und USA.

Ausbau der Beteiligung an der Gruppe BRUGG: Die Produktepalette dieser Firmen beinhaltet Mittel- und Hochspannungskabel, Telekommunikationskabel, Glasfaserkabel, Spezialkabel, Regel- und Leittechnik für die Wasserwirtschaft, Drahtseiltechnik und Rohrsysteme.
1992
Bezug des Neubaus SUHNER Deutschland in Bad Säckingen ( 9’675 m2 Büro und Werkstattgebäude).
1993
Eröffnung Verkaufsniederlassung in Mexico.
1994
80 Jahre SUHNER:
- Inbetriebnahme der weltweit ersten CNC gesteuerten Cyclo- Palloidmaschine in dieser Baugrösse.
- Erweiterung SUHNER USA (Montagehalle für Biegsame Wellen - Sommer 94).
- Eröffnung Verkaufsniederlassung "SUHNER Australia".
1996
Gründung der SUHNER ABRASIVE EXPERT AG, Brugg, Schweiz, verantwortlich für den weltweiten Vertrieb von Maschinen und Schleifmitteln für die Oberflächenbearbeitung.
1998
Gründung der SUHNER (UK) Ltd. In Nuneaton als Verkaufsniederlassung.
1999
Gründung der SUHNER INDIA Pvt. In Bangalore mit modernsten Produktionsmitteln für die Herstellung von Biegsamen Wellen, sowie Montage von Bohr- und Gewindeschneideinheiten.
2000
Komplette Renovation des Holdingsitzes und der Otto Suhner AG in Brugg, Werk Lupfig
2005
Lancierung des Werkzeugprogrammes "Aviation Expert".
Eine Produktelinie ganz auf die Bedürfnisse der Aviation Industrie ausgerichtet.
2007
Gründung der Suhner Suzhou Technology Ltd in China.
Aufnahme der Biegsamenwellenproduktion, sowie des Vetriebs sämtlicher SUHNER Produkte aus eroupäischer Fertigung.
2010
Gründung der Suhner Bulgaria Eood in Plovidv Bulgarien, als Verkaufsniederlassung für Maschinen und Schleifmittel für die Oberflächenbearbeitung.
2012
Gründung der Suhner Benelux B.V. in Breda Holland, als Verkaufsniederlassung für Maschinen und Schleifmittel für die Oberflächenbearbeitung

SUHNER HOLDING AG

Postfach
CH-5201 Brugg
info@suhner.com

VIDEO

WEBSHOP

Bestellen Sie unsere Produkte jetzt auch online!


» zum Webshop